Einmal im Jahr veröffentlicht das Hasso-Plassner-Institut die „List of Shame“ – die TOP 10 der beliebtesten Passwörter 2020: Wie sie dieses Jahr aussieht und was Unternehmen aus dieser Liste lernen können …


Top 10 in Deutschland

Platz 1123456
Platz 2123456789
Platz 3passwort
Platz 4hallo123
Platz 512345678
Platz 6ichliebedich
Platz 71234567
Platz 81234567890
Platz 9lol123
Platz 1012345
Top 10 Passwörter 2020


Unternehmen nicht vor „12345“ gefeit

Das Sicherheitsniveau dieser Passwörter lässt sich mit folgendem Sinnbild vergleichen – einer Haustür, an der schon der Schlüssel steckt. Der Hacker muss sich nicht einmal mehr Mühe geben – den Schlüssel umdrehen genügt. Wer sich nun diese Spitzenliste vollends zu Gemüte führt und dabei Teenager vor sich sitzen sieht, die es „ja noch nicht besser wissen“, täuscht sich … Derart unsichere Passwörter hausieren auch und gerade in Unternehmen: Zum Beispiel werden sie von Mitarbeitern eingeschleppt, die diese Passwörter auch privat nutzen.


„lol123“ – gar nicht zum Lachen

Was sich aus dieser traurigen Bestenliste noch ablesen lässt: Gerade Zahlenfolgen sind in dieser TOP 10 immer beliebt und mehrfach vertreten. Dies zeigt, dass Kennwörter wie „12345“ oder „123456789“ je nach Mindestanforderung länger oder kürzer ausfallen. Und noch etwas wichtiges wird damit bewiesen: Menschen, die diese Passwörter verwenden, sind sich der Sicherheitsrichtlinien bewusst – sie umgehen sie nur leider einfach oder erfüllen sie nur nach dem Minimalprinzip, um sich registrieren zu können. Mit einem Password Manager wie Password Safe können Password Policies spielend leicht umgesetzt werden, sodass Passwörter à la „213456“ schon im Keim erstickt werden.