von Cybersecurity Evangelist Sascha Martens

Tag 1

Tag 1 der VM World war ein intensiver Einstieg mit vielen Workshops und Hands-On-Sessions. Also keine Zeit sich berieseln zu lassen, sondern eine first-touch-experience nach der anderen. Für mich stand auch heute schon das Thema Sicherheit ganz oben auf der Agenda – neben ein paar sehr interessanten Gesprächen mit interessierten Anwendern, konnte ich auch eine tolle Session zu state of the art Virtual-Network-Architecture besuchen.  Ein Fokus der Session war natürlich Network Security – für uns ein elementarer Bestandteil unserer Security-by-Design-Startegie.

VMworld 2019

Von der Verwaltung privilegierter Accounts und API-Tokens bis hin zur gemeinsamen Log-Auswertung kann eine ganzheitliche Betrachtung der Virtualisierung im Kontext von IAM extrem sinnvoll sein! Techniken wie Micro-Segmentation betrifft nicht nur unsrer zukünftiges Design. Denn schon heute wird Password Safe in einer Zero-Trust Umgebung sicher betrieben! Mit unserem DB-, App- und Web-Tier schaffen wir optimale Bedingungen für strikte Perimeter-Firewalls. Und an die Admins: Gerne helfen wir auch beim Aufschlüsseln der Workloads 😉 Voller Vorfreude auf Morgen lasse ich so den ersten Tag in Barcelona ausklingen.

Tag 2

Mit einer interessanten General Session ist die offizielle Eröffnung absolut geglückt – obwohl der größere Hype mit Sicherheit der Eröffnung des Solution Exchange Bereichs galt. Ich habe von der einen oder anderen Swag-Schlacht gehört 😉 Fachlich standen natürlich die wirklich großen Themen wie Multi-Cloud und 5G im Fokus. Der Ausbau der Möglichkeiten eine flexible Platform verschiedener Ressourcen in mehreren Cloud-Infrastrukturen zu betreiben, treibt die Transformation der Services in Cloud enorm voran.


Mit den neuen Möglichkeiten von 5G stehen diese Services dann auch tatsächlich zur Verfügung – mit weniger Infrastruktur dazwischen. Wir arbeiten schon Heute eng mit allen großen Anbietern zusammen um Password Safe als Service mit allen Möglichkeiten aber auch allen Möglichkeiten zur Sicherung der Architektur zur Verfügung zu stellen.
Viel interessanter für uns und unsere Kunden ist die Verwaltung und Sicherung der Cloud-Ressourcen, Apps und Services – ein solches Objekt, das aus diversen Ressourcen besteht erfordert eine 360 grad Betreuung wenn es um den Zugriff geht. Während wir uns früher um einen privilegierten Account für unsere Firewall kümmern mussten, läuft diese Heute auf jedem einzelnen Host und wird zentral vom Hypervisor gemanaged.  Ich genieße den heutigen Tagesabschluss noch mit ein bisschen ‘Python for machine learning’ – eher mein persönliches Hobby, aber wer weiß!

Tag 3

Was für ein Start in den Tag – mit Spannung wurde der Auftritt von Bear Gryls bei der General Session erwartet… Nun ja, was soll ich sagen: Bear Gryls ist definitiv kein IT-ler –  dafür sind die von ihm geschilderten Erfahrungen eindeutig zu aufregend!  In seinem Vortrag hat der Star-Abenteurer aber trotzdem eine spannende Brücke zu Situationen und Problemen aus dem Alltag und auch aus dem ausgefallenen Leben eines IT-lers schlagen können. Wer von uns hat keine Angst vor einer schlechten Internetverbindung und wir alle verspüren die gleiche Wut, wenn wir auf dem Bildschirm “Configure Updates – please wait” sehen. Mein restlicher Tag, und gefühlt die restliche Konferenz wurden ganz und gar von der Container-Orchestrierung mit Kuberenetes eingenommen. Für mich klar im Fokus: die Sicherheit! Cloud-Architekturen sind in ihrer Absicherung und Gestaltung nicht weniger anspruchsvoll! 
Nun aber zum wichtigsten Teil dieses erfolgreichen Tages – dem Start des VM World Fest. Dieses erfordert natürlich auch meine volle Aufmerksamkeit 😉

Tag 4

Endspurt – und der ein oder andere sieht nach der tollen Feier gestern Abend auch nicht mehr ganz so frisch aus! Ohne General Session startet der letzte Tag (zum Glück) und für viele ist bereits früh die Abreise geplant. Trotzdem sind alle noch auf ihre Themen fokussiert und es gibt weiter tolle Sessions! IoT- und EDGE-Devices sind sowieso eng mit der Cloud verwandt und müssen natürlich auch in Multi-Cloud Umgebungen beleuchtet werden. Es gibt immer mehr gute Technik – wie zum Beispiel Ansätze, über Unified Bridges die Anbindung von Geräten unterschiedlichster Hersteller zu realisieren und zu vereinfachen – aber das tragende Thema ist und bleibt eine Strategie, um den Schritt in eine vernetzte Welt zu wagen. Diese Strategie findet nicht nur in den Session-Beschreibungen einen Platz, sondern spiegelt sich auch in jeder Diskussion und in vielen Fragen im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen wieder. Zu guter Letzt noch eines meiner persönlichen Lieblings-Themen: die vRealize Competition! Es war wie immer eine Freude, auch an diesen Wettbewerbsformaten teilzuhaben – wenn auch nur als Zuschauer. Viele Teams haben sich durch spannende Challenges gekämpft und das Finale hat die Klasse des Gewinnerteams eindeutig gezeigt!

FAZIT

Wie immer war die VM World eine tolle, absolut informative und lehrreiche Veranstaltung: Wer dieses Event besucht, kann sich auf ein wirklich tolles Publikum, eine aufregende Stadt und einen realen Ausblick auf die Ausrichtung wirklicher Tech-Trends freuen – auch wenn diese anfangs nicht so spektakulär daher kamen!

Der Cybersecurity Evangelist Sascha Martens ist Head of Solutions Architect bei MATESO. Für den Password Safe Blog schreibt er regelmäßige Tech Diaries, die einen unterhaltsamen Einblick in aktuelle Themen und Events aus Sicht eines IT-lers geben.