Hacker und Spione, die Konkurrenz und Kriminelle – alle wollen sie an unsere Daten. Und Sicherheits-Technologien werden immer komplexer, um Schritt zu halten. Wie kann man als Unternehmen der komplexen IT-Welt gerecht werden und sich dabei nicht darin verlieren? Wie der LightClient zentral für einfache Sicherheitsstrukturen sorgt und was dabei Usability für uns bedeutet …

Was ist schon einfach?

Software-Lösungen, die mehr IT-Sicherheit und weniger Komplexität versprechen, gibt es viele. Denn eine ganzheitliche Sicherheitslösung muss verschiedene Anforderungen meistern.

  • Der Chef sagt: „Ich möchte eine einfache Lösung.“ Sie soll also erschwinglich sein und sein Problem bestmöglich lösen.
  • Der Mitarbeiter sagt: „Ich will mit einem einfachen System arbeiten.“ Im Klartext: Es soll funktionieren, ohne dass er sich Gedanken darüber machen muss, wie genau alles abläuft.
  • Der Administrator sagt: „Ich installiere eine ganz einfache Lösung für Alle.“ Sprich: Die Einrichtung geht schnell und er muss den Mitarbeitern wenig erklären.
  • Der Entwickler sagt: „Ich baue Ihnen eine simple Lösung.“ Das heißt, er programmiert eine Software, die in kurzer Zeit voll einsatzfähig ist.
  • Der Grafiker sagt: „Ich gestalte eine einfache Oberfläche.“ Soll heißen: Die Gestaltung ist minimalistisch und optisch ansprechend.

Sie sehen, dass das Wörtchen „einfach“ doch eher komplex gestaltet ist. Wie also mit einer Software den unterschiedlichen Anforderungen und Perspektiven gerecht werden?

Die Mär von Usability

Im digitalen Zeitalter wird deshalb immer mehr von Usability gesprochen – also von der Ability, der Fähigkeit eines Anwenders. Nur leider können diese Fähigkeiten so unterschiedlich ausfallen wie Menschen verschieden sind. Beispiel Unternehmen: Ihr neu angestellter Mitarbeiter in der Buchhaltung hat vielleicht ein ganz anderes Verständnis von Technik als der IT-affine Sales Techie, der in seiner Freizeit gerne programmiert. Deshalb ist Usability auch die Hürde, an der viele Sicherheitssysteme bisher noch scheitern.

Dabei steigt die Zahl der Applikationen und Software-Schnittstellen sowie die Gefahr aus dem Cyberraum rasant. Und damit entstehen weitere Sicherheitslücken in Unternehmen, die es dringend zu überwachen gilt. Um sich der wachsenden Cyberbedrohung zu stellen, wird der IT immer mehr abverlangt – und das bei wachsendem Fachkräftemangel. Die Kunst ist also, eine Softwarelösung zu entwickeln, die von jedem Anwender sofort intuitiv genutzt werden kann – abteilungs- und fähigkeitsübergreifend. Denn nur, wenn jeder Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz Password Safe verwendet, können alle Sicherheitslücken in Unternehmen geschlossen werden.

Was wir von MATESO sagen: „Ob Entwicklung, Bedienung oder Design: Wir entwickeln eine Lösung, die in allen Punkten mit Simplizität beeindruckt – den LightClient.“ Weil einfach nicht gleich einfach ist.

Simpel trifft smart – der LightClient

Wir haben uns also an einen Tisch gesetzt und überlegt: „Was braucht eine komprimierte Password Safe Version, die Jeder schnell und ohne Kenntnisse oder Schulung nutzen kann?“ Die Lösung: Sie muss einen Passwortgenerator und eine Passwortverwaltung bieten. Sie muss auch im Web funktionieren und eine schnelle und sichere Anmeldung durch SSO gewährleisten. Fertig war der LightClient!

Das alles haben wir noch in ein Design gepackt, das die einfache Funktionalität stimmig nach außen trägt. Und damit jeden Endanwender glücklich gemacht  von der Rezeption bis hin zum Administrator. Mit einer normalen FullClient-Lizenz kann jeder Password Safe 8.7 Nutzer in den LightClient wechseln, um ihn auszuprobieren. Exklusive LightClient-Lizenzen können dann in der Enterprise Plus Edition reduziert hinzugebucht werden. Weitere Infos